Donnerstag, 21. Juli 2016

Eine Hexe im Löwinnensalon

Starke Frauen kommen langsam, aber gewaltig!
Am Sonntag, 13. März 2016 in Ricks Café, in Mülheim, fand ein ganz besonderer Abend statt. Da konnte ich die "Löwinnen" nicht nur selbst bestaunen, nein, ich war sogar mitten unter ihnen. Wer dieses wahnsinnig aufregende Programm verpasst haben sollte, muss unbedingt die nächste Gelegenheit ergreifen, dabei zu sein. Die Löwinnen, das sind als erste Diane Bliss gefolgt von Martha Potempa, Elisabeth Aves, Catrin Dissmann, Anna-Viola Cerna und ich, Tina Becker. Natürlich vergesse ich auch die Löwen des Abends nicht: Stephan Werner und Markus Poschmann.
Diane Bliss darf man als "scharfzügige Liedermacherlady" bezeichnen,
die kein Blatt vor den Mund nimmt und ihre eigenen Songs selbstbewusst und mit einer wirklich hervorragenden Stimme vorträgt.
Empfehlenswert ist es auch, einen Blick auf "Music Makes Money" zu werfen. Zudem ist sie immer auf der Suche nach interessanten Künstlerinnen, die ihr das Wasser reichen können. Diane Bliss – eine außergewöhnliche Frau mit außergewöhnlichen Talenten!
Martha Potempa ist ein kleines Naturwunder. Schon im zarten Alter von dreizehn Jahren wendete sie sich der Musik zu und ist uns bis heute damit erhalten geblieben. Zusammen mit ihrer Band "Martha &Her Dears" rockt sie die Städte und hinterlässt mit ihren Songs Gänsehautfeeling pur.
In Martha stecken übrigens noch weitere künstlerische Talente – Produzentin und Musikpädagogin sind nur einige von ihnen.
Elisabeth Aves muss man einfach live erlebt haben! Gerade überzeugt die sympathische
Sängerin in ihrer Rolle als Seherin in dem Musical "Kassandra". Ihre mitreißende Stimme,
vereint mit ihrer ausdrucksstarken Präsentation, lässt wirklich jeden den Atem anhalten.
Es fällt ihr leicht, die Zuhörer in ihren Bann zu ziehen. Aber sie will mehr. Parallel hierzu
schreibt sie als angehende Autorin spannende Fantasystorys.
Catrin Dissmann darf der Musikwelt ebenfalls nicht enthalten werden. Ihre gefühlvolle Stimme
und ihr eigener Stil sind einfach nur umwerfend. Wer diese Frau einmal gehört hat, wird wieder
in den Genuss kommen wollen, die ungewöhnliche Brandbreite ihrer Stimme mitzuerleben.
Dabei ist Catrin nicht nur begabt, sondern auch noch sehr flexibel. Einen unbekannten Song
kurz gehört und schon ist dieser verinnerlicht.
Anna-Viola Cerna kam extra an diesem Abend aus Frankfurt. Ansonsten lauscht man ihrer
atemberaubenden Stimme in verschiedenen Opernhäusern. Mit perfekter Technik und
spielerischer Leichtigkeit bring sie auch die großen Meister der Italienischen Oper zu Gehör.
Aber nicht nur Fans dieser klassischen Stilrichtung werden von ihr musikalisch verzaubert.
Auch als "Expertin für ruinierte Stimmen" vollbringt sie täglich kleine Wunder.
Ja, und zwischen all diesen musikalischen Ladykrachern habe ich, Tina Becker, gelesen. Geschmunzelt wurde viel über die exakt und schonungslos aufgezählten Begebenheiten unserer "männlichen Alltagshelden" aus der schon längst berüchtigten Kolumne meiner "Hexe Tina". ABER natürlich habe ich auch eine Leseprobe aus meinem Erotikroman "Fürchte dich vor mir, mein Engel" präsentiert, der unter dem Pseudonym Tara Becker frisch veröffentlicht ist.
Stefan Werner darf ich hier nicht vergessen. Dieser Abend wäre sicherlich nicht so wunderbar abgelaufen ohne diesen außerordentlichen begabten Pianisten. Gekonnt bestimmte er live die Begleitung dieses wundervollen Events. Pianist, Keyboarder, Korrepetitor, Komponist, Arrangeur und Produzent für Filmmusik – das alles sind seine Spezialgebiete. Als Studienfach wählte er Filmmusikkomposition in Bonn.
Markus Poschmann scheint mit der Gitarre im Arm schon geboren worden zu sein. Zuerst fällt bestimmt seine lange, blonde Löwenmähne auf, aber nachdem er seine Gitarre zur Hand genommen und sich völlig darauf konzentriert, kann man einfach nicht anders, als seinen Songs zu folgen. Momente später, wenn er seine Stimme dann auch noch zum Einsatz bringt, ist der "musikalische Cocktail" einfach perfekt.
Stundenlang könnte ich weiter von diesem einmaligen Abend mit diesen fantastischen Künstlerinnen und Künstlern schwärmen. Ich kann jedem nur raten, dem Ruf von Diane Bliss zu folgen, wenn sie ihre Löwinnen und Freunde erneut zu so einem ausgefallenen Event mit wahnsinniger Frauenpower und abenteuerlicher Atmosphäre zusammentrommelt. Man kann so einen besonderen Abend einfach nicht beschreiben, man muss ihn selbst erlebt haben.
Vielen Dank, das ich dabei sein durfte.

Keine Kommentare:

Kommentar posten